Shop für indische Wohnaccessoires aus indischen Stoffen - Bilasari

Bilasari steht für hochwertige in Handarbeit hergestellte indische Wohnaccessoires. Indische Stoffe werden zu Decken, Schals u.a verarbeitet


Bilasari Hintergrund

 Bilasari steht für prächtige und hochwertige Wohnaccessoires, die indische Handwerkskunst und europäisches Design zu einer harmonischen Einheit verbinden. Fast alle Produkte, die wir anbieten, werden nach unseren eigenen Entwürfen in ausgesuchten indischen Kleinbetrieben fast ausschließlich in Handarbeit hergestellt. Unsere Waren sind so nur in begrenzter Stückzahl vorrätig.

Die Idee, hochwertige Wohnaccessoires mit persönlichem Design über einen Online-Shop anzubieten, ist auf einer Indienreise entstanden. Durch Zufall stießen wir (ein deutsch-indisches Paar) auf einen besonders prächtigen Stoff, der uns ideal zur Herstellung einer Tagesdecke erschien, die wir uns schon lange wünschten, in dieser Form aber nirgends finden konnten.

Kurzerhand ließen wir einfach “unsere“ Decke von einem kleinen indischen Betrieb anfertigen und seitdem ist sie ein Augenfang in unserer Wohnung. Viele Freunde und Bekannte fragten uns, wo man solch eine schöne Decke kaufen könnte und wir erzählten ihnen unsere Geschichte. Das große Interesse bewog uns schließlich, einen eigenen Shop zu gründen. Auch andere sollten die Möglichkeit haben, durch kunstvoll gestaltete Accessoires mit indischem Touch sich oder ihre Wohnungen zu verschönern.

Da der Gründer des Shops selber indische Wurzeln hat, haben wir uns für eine Produktion in Indien entschieden. Bei der Auswahl der indischen Handwerksbetriebe war uns neben der Qualität der Produkte vor alleallem wichtig, dass die Menschen angemessen entlohnt werden und keine Kinder in der Produktion beteiligt sind. Davon haben wir uns vor Ort selbst überzeugt.

Im Namen unseres Shops verbinden sich mehrere Einflüsse. Einerseits ist Bilasari ein Kunstbegriff, der aus den beiden Pandjabi-Wörtern Bil(l)a für „Kater“ und Sari für „Stoff“ besteht. Die Katze im Logo des Shops soll daran erinnern. Gleichzeitig ist es aber auch ein baskisches Wort, welches „Finderlohn“ bedeutet – und das entspricht genau der Idee, die hinter uns steht.